Deutsch (DE-CH-AT)Español(Spanish Formal International)English (United Kingdom)

Sponsoren

Quasi-Immunität in allen Internetgeschäften
Geschrieben von: vessanaerma   
Freitag, den 18. Januar 2008 um 15:53 Uhr

Während in Deutschland und anderswo Abmahnvereine blühende Geschäfte machen und zu Hunderten die Verkäufer bei Ebay oder kleine Webseitenbetreiber ausbeuten erscheint Marbella als Paradies.

abmahnung_nein_dankeDenn: eine funktionierende Justiz hat auch manachmal Nachteile, - oder von der anderen Seite betrachtet:

Wo die Justiz nicht funktioniert wird auch keine  Abmahnung geschrieben.

Die nötigen Dienstleistungen sind folgende:

  • Einrichtung eines spanischen Wohnsitz des Geschäftsführers
  • Errichtung einer Briefkastenadresse für die Firma
  • Errichten eines vorläufigen Bankkontos mit dem Gründungskapital
  • Gründung einer spanische "Sociedad Limitada"
  • Besorgen einer spanischen EU Steuernummer  (CIF)
  • Wechsel des Geschäftsführers

 

Der international tätige Geschäftsmann wählt häufig die spanische S.L. als Gesellschaftsform. 

Die S.L. ist eine haftungsbegrenzte Kapitalgesellschaft.(GmbH) Das Mindestkapital der S.L. beträgt 3.005 Euro.
 
Dies macht die Gründung einfach und billi, da die Sacheinlage die Anwalts und Notarkosten abdeckt.
 
Zunächst ist ein NAme zu finden, ein Konto zu gründen und eine anwaltliche Satzung zu erstellen. Sie ist der Gesellschaftsvertrag und enthält Angaben zum Firmennamen, zum Gesellschaftszweck und den von ihm umfassten wirtschaftlichen Aktivitäten, dem Gesellschaftssitz, dem Geschäftsjahr, dem Stammkapital, seiner Aufteilung und der Art der Geschäftsführung.
 
Enthält die Satzung keine Angaben zur Dauer der Gesellschaft, gilt sie als für unbestimmte Zeit gegründet. Die Satzung ist von der notariellen Gründungsurkunde (Escritura) zu unterscheiden:
 
Ihre Erstellung hat in Anwesenheit aller Gesellschafter oder deren Bevollmächtigten vor einem Notar zu erfolgen.
Dem Notar ist der Nachweis über die Erbringung der Einlage sowie die certificación negativa vorzulegen, mit der die Unbedenklichkeit des vorgesehenen Firmennamens bestätigt wird (sie wird vom zentralen Handelsregister in Madrid ausgestellt).
 
Die Gründungsurkunde ermöglicht bereits das eigentliche Tätigwerden der Gesellschaft. Sie muss die Identität der Gründungsgesellschafter, ihren Willen zur Gesellschaftsgründung, die Höhe des Stammkapitals, die Einlagen der Gesellschafter, die Art der Geschäftsführung, die Identität der Geschäftsführer, sowie die gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft enthalten.
Ferner hat die Gründungsurkunde – dadurch wächst sie meistens auf zwanzig bis dreißig Seiten an – die Satzung der S.L. zu enthalten. Es dürfen - müssen aber nicht - alle rechtlich zulässigen Abreden der Gesellschafter untereinander aufgenommen werden. Mit Erstellung der notariellen Gründungsurkunde kann die Gesellschaft ihre Geschäftstätigkeit entfalten. Da sie ihre Rechtspersönlichkeit aber erst mit der Eintragung ins Handelsregister erlangt, sind bestimmte Haftungsregeln zu beachten:
 
Die persönliche Gesellschafterhaftung kann vermieden werden, wenn die Wirksamkeit der Geschäfte ausdrücklich von der späteren Eintragung der Gesellschaft abhängig gemacht wird. Sodann sind die steuerliche Identifikationsnummer (Código de Identificación Fiscal, DIF) bei der Finanzverwaltung und die Eintragung des Unternehmens in das örtliche Handelsregister zu beantragen. Die Organe der SL sind die Gesellschafterversammlung und die Geschäftsführung. Die Geschäftsführung muss die Gesellschafterversammlung innerhalb der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres einberufen. Sie kann dies außerdem tun, wenn es erforderlich erscheint oder wenn 5 % des Kapitals die Einberufung verlangen. Kommt die Geschäftsführung dem Begehren der Minderheit nicht nach, kann diese vor dem Gericht erster Instanz Klage auf die Einberufung erheben. Wenn das gesamte Gesellschaftskapital anwesend ist und die Einberufung einstimmig beschließt, ist sie auch sofort möglich. Die Gesellschafter können sich in den Versammlungen durch Dritte vertreten lassen, wofür im allgemeinen eine einfache schriftliche Bevollmächtigung ausreicht. Grundsätzlich kann die Gesellschafterversammlung auch im Ausland einberufen werden. Es gibt drei Arten von Mehrheiten: Allgemein werden Unterscheidungen grundsätzlich nach dem Mehrheitsprinzip getroffen, wobei die Stimmenmehrheit zugleich ein Drittel des Grundkapitals ausmachen muss. Geht es um Kapital- und Satzungsänderungen, so ist eine Mehrheit des Stammkapitals erforderlich. Bei einigen grundlegenden Entscheidungen wie Fusionen, Umwandlungen oder Gesellschafterausschlüssen muss das Stammkapital zu zwei Dritteln vertreten sein. Die Geschäftsführung der SL erfolgt durch einen oder mehrere Verwaltungsräte, die keine Gesellschafter sein müssen. Das Gesetz schreibt vor, dass entweder ein Alleingeschäftsführer, mehrere Geschäftsführer oder ein Kollegialorgan tätig wird. Im Falle des Kollegialorgans werden mindestens drei und maximal zwölf Geschäftsführer von der Gesellschafterversammlung benannt. Eine Vergütung ist für die Geschäftsführer gesetzlich nicht vorgeschrieben, kann aber durch die Satzung vereinbart werden. Im Falle einer Gewinnbeteiligung darf diese aber zehn Prozent der Erträge nicht überschreiten. Wer Geschäftsanteile am Kapital der S.L. hält, hat in jedem Fall ein Gewinnbezugs- und ein Stimmrecht als Gesellschafter. Die Geschäftsanteile sind grundsätzlich übertragbar, allerdings mit einigen Besonderheiten. Zunächst kann ein SL-Geschäftsanteil nur mittels öffentlicher Urkunde übertragen oder belastet werden. Außerdem haben die anderen Gesellschafter ein Vorkaufsrecht: Wer seine Anteile veräußern will, muss den anderen Gesellschaftern den Preis und die sonstigen Bedingungen mitteilen. Wenn kein anderer Gesellschafter innerhalb von drei Monaten ein Kaufinteresse äußert, können die Anteile zu den mitgeteilten Konditionen an Dritte verkauft werden. Das SL-Gesetz überlässt die Einzelheiten der Satzungsautonomie der Gesellschafter; abweichende Vereinbarungen in der Gesellschaftssatzung sind also in Grenzen möglich: Die Satzung kann insbesondere ausschließen, dass innerhalb von fünf Jahren ab der Gesellschaftsgründung oder einer Kapitalerhöhung eine Übertragung von Anteilen oder ein Ausscheiden aus der Gesellschaft möglich ist. Unzulässig ist dagegen ein Verbot: Eine Übertragung darf nur ausgeschlossen werden, wenn dem Gesellschafter der gleichzeitige gleichzeitig der Ausstieg aus der Gesellschaft ermöglicht wird. Nach dem spanischen Handelsgesetzbuch ist jeder Kaufmann unabhängig von der Größe seines Unternehmens zur Buchführung verpflichtet. Die komplexen Vorschriften über die Rechnungslegung können wir an dieser Stelle nur ansatzweise darstellen: Jede S.L. hat die folgenden Bücher zu führen: Das Journal, das Inventar- und Bilanzbuch und das Protokollbuch. Die Hauptbedeutung kommt dem Inventur- und Bilanzbuch zu. Es enthält den Jahresabschluss der SL. Dieser wiederum umfasst die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung, den Anhang und den Geschäftsbericht. Der Jahresabschluss muss grundsätzlich durch staatlich vereidigte Abschlussprüfer geprüft werden. Diese Prüfungspflicht entfällt nur, wenn es sich um eine kleinere Kapitalgesellschaft handelt, die berechtigt ist, eine verkürzte Bilanz aufzustellen........
 
 
Weitere Infos: 0034 952 830 444 Frank Lindner 
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. Januar 2008 um 10:38 Uhr
 

Profil zum Laufzeitverhalten

Application afterLoad: 0.000 seconds, 0.41 MB
Application afterInitialise: 0.031 seconds, 3.06 MB
Application afterRoute: 0.038 seconds, 3.80 MB
Application afterDispatch: 0.087 seconds, 6.17 MB
Application afterRender: 0.118 seconds, 7.46 MB

Speichernutzung

7888552

11 Abfragen protokolliert

  1. SELECT  *
      FROM jos_virtualdomain
      WHERE domain = 'marbella-2000.de'
      AND published > 0
  2. SELECT template
      FROM jos_templates_menu
      WHERE client_id = 0
      AND (menuid = 0 OR menuid = 36)
      ORDER BY menuid DESC
      LIMIT 0, 1
  3. SELECT a.*, u.name AS author, u.usertype, cc.title AS category, s.title AS section, CASE WHEN CHAR_LENGTH(a.alias) THEN CONCAT_WS(":", a.id, a.alias) ELSE a.id END AS slug, CASE WHEN CHAR_LENGTH(cc.alias) THEN CONCAT_WS(":", cc.id, cc.alias) ELSE cc.id END AS catslug, g.name AS groups, s.published AS sec_pub, cc.published AS cat_pub, s.access AS sec_access, cc.access AS cat_access 
      FROM jos_content AS a
      LEFT JOIN jos_categories AS cc
      ON cc.id = a.catid
      LEFT JOIN jos_sections AS s
      ON s.id = cc.section
      AND s.scope = "content"
      LEFT JOIN jos_users AS u
      ON u.id = a.created_by
      LEFT JOIN jos_groups AS g
      ON a.access = g.id
      WHERE a.id = 97
      AND (  ( a.created_by = 0 )    OR  ( a.state = 1
      AND ( a.publish_up = '0000-00-00 00:00:00' OR a.publish_up <= '2017-11-20 04:04:19' )
      AND ( a.publish_down = '0000-00-00 00:00:00' OR a.publish_down >= '2017-11-20 04:04:19' )   )    OR  ( a.state = -1 )  )
  4. SELECT joomlatablename,tablepkID
      FROM `jos_jf_tableinfo`
  5. SELECT jf_content.reference_field, jf_content.value, jf_content.reference_id, jf_content.original_value

      FROM jos_jf_content AS jf_content

      WHERE jf_content.language_id=2
           
      AND jf_content.published=1
       
      AND jf_content.reference_id IN(97)
       
      AND jf_content.reference_table='content'
  6. SELECT joomlatablename,tablepkID
      FROM `jos_jf_tableinfo`
  7. SELECT jf_content.reference_field, jf_content.value, jf_content.reference_id, jf_content.original_value

      FROM jos_jf_content AS jf_content

      WHERE jf_content.language_id=2
           
      AND jf_content.published=1
       
      AND jf_content.reference_id IN(97)
       
      AND jf_content.reference_table='users'
  8. UPDATE jos_content
      SET hits = ( hits + 1 )
      WHERE id='97'
  9. SELECT id, title, module, position, content, showtitle, control, params
      FROM jos_modules AS m
      LEFT JOIN jos_modules_menu AS mm
      ON mm.moduleid = m.id
      WHERE m.published = 1
      AND m.access <= 0
      AND m.client_id = 0
      AND ( mm.menuid = 36 OR mm.menuid = 0 )
      ORDER BY position, ordering
  10. SELECT *
      FROM jos_languages
      WHERE active=1
      ORDER BY ordering
  11. SELECT m.*, c.`option` AS component
      FROM jos_menu AS m
      LEFT JOIN jos_components AS c
      ON m.componentid = c.id
      WHERE m.published = 1 
      ORDER BY m.sublevel, m.parent, m.ordering

Geladene Sprachdateien

Nicht übersetzte Textfolgen (Diagnose)

Keine

Nicht übersetzte Textfolgen (Designer)

Keine