Deutsch (DE-CH-AT)Español(Spanish Formal International)English (United Kingdom)

Sponsoren

Pay TV geknackt
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 10. Februar 2008 um 12:18 Uhr

Erotik, Fußball, Kinofilme und amerikanische Serien ohne Premiere-Abo vor allen anderen sehen - das geht jetzt auch in Spanien!
Wenn Sie sich den Satelliten-Receiver Smart MX 04 für etwa 150 Euro kaufen und mit einer neuen Firmware aus dem Internet versehen, stellen Sie fest: Das Gerät kann deutlich mehr als gedacht.

Bei www.gulli.com finden Sie alles für die Operation „kostenloses Pay-TV“. Neben neuer Firmware und anderen Hilfsprogrammen gibt es dort auch die Schlüssel, die dafür sorgen, daß Sie Premiere und Co. schauen können, ohne ein Abo abzuschließen. Klingt doch gut, oder? Schon, aber das Ganze hat einen Haken: Es ist nicht legal - und daher verboten.

Kosteneinsatz einmal 150€!
Neben dem SatReceiver, zum Beispiel von Smart, benötigen Sie noch ein Nullmodemkabel und einen alten PC mit serieller Schnittstelle. Nun werden Receiver und PC miteinander verbunden und die neue Firmware eingespielt – fertig. Erstaunlich: Das „Freischalten“ funktioniert auch mit diversen Modellen anderer Hersteller.


 

 

Premiere-Schreck: Linux DigiSat-Receiver Smart MX 04b
 
Etliche Sender entschlüsselt
Nach dem so genannten Patchen schließen Sie den SatReceiver wieder an die Satelliten-Schüssel und das TV-Gerät an und siehe da, Sie können Premiere gucken. Auch ORF1 und Arena lassen sich jetzt störungsfrei empfangen. Andere ausländische Pay-TV-Programme bleiben allerdings in den meisten Fällen verschlüsselt. Wenn der Schlüssel für die Pay-TV-Kanäle geändert wird, soll die neue gehackte Firmware dies bemerken und korrigieren können. Außerdem ist es möglich, dem Gerät per Fernbedienung weitere Schlüssel mitzuteilen.

alles super?
Einige Nachteile gibt es aber doch, die sich aber aufgrund der geringen Anschaffungskosten sicherlich verschmerzen lassen. So ist die Bedienung des Smart-Receivers eher mangelhaft. Die Menüs sind sehr unübersichtlich, häufig müssen Sie die PIN für die Kindersicherung eingeben, um Veränderungen oder Einstellungen vorzunehmen. Auch sortiert das Gerät die Sender nicht alphabetisch, sondern nach Frequenz. So kann es bei über 555 Kanälen schon ein Weilchen dauern, bis Sie endlich das sehen, was Sie sehen wollen. Es gibt zwar ein PC-Tool, mit dem Sie die Senderliste bearbeiten können. Das ist allerdings mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Unser Fazit
Auch in Spanien illegal, doch ohne funktionierende Justiz kein Risiko: Schwarzsehen entwickelt sich offensichtlich immer mehr zum Volkssport. Mit einfachsten Mitteln kann sogar der unerfahrene User einen Receiver so Patchen, daß er Premiere kostenlos empfängt. Bleibt abzuwarten, was Premiere und die anderen Pay-TV-Sender dagegen unternehmen.

 
 

Erotik, Fußball, Kinofilme und amerikanische Serien ohne Premiere-Abo vor allen anderen sehen - das geht jetzt auch in Spanien!
Wenn Sie sich den Satelliten-Receiver Smart MX 04 für etwa 150 Euro kaufen und mit einer neuen Firmware aus dem Internet versehen, stellen Sie fest: Das Gerät kann deutlich mehr als gedacht.

Bei www.gulli.com finden Sie alles für die Operation „kostenloses Pay-TV“. Neben neuer Firmware und anderen Hilfsprogrammen gibt es dort auch die Schlüssel, die dafür sorgen, daß Sie Premiere und Co. schauen können, ohne ein Abo abzuschließen. Klingt doch gut, oder? Schon, aber das Ganze hat einen Haken: Es ist nicht legal - und daher verboten.

Kosteneinsatz einmal 150€!
Neben dem SatReceiver, zum Beispiel von Smart, benötigen Sie noch ein Nullmodemkabel und einen alten PC mit serieller Schnittstelle. Nun werden Receiver und PC miteinander verbunden und die neue Firmware eingespielt – fertig. Erstaunlich: Das „Freischalten“ funktioniert auch mit diversen Modellen anderer Hersteller.


 

 

Premiere-Schreck: Linux DigiSat-Receiver Smart MX 04b
 
Etliche Sender entschlüsselt
Nach dem so genannten Patchen schließen Sie den SatReceiver wieder an die Satelliten-Schüssel und das TV-Gerät an und siehe da, Sie können Premiere gucken. Auch ORF1 und Arena lassen sich jetzt störungsfrei empfangen. Andere ausländische Pay-TV-Programme bleiben allerdings in den meisten Fällen verschlüsselt. Wenn der Schlüssel für die Pay-TV-Kanäle geändert wird, soll die neue gehackte Firmware dies bemerken und korrigieren können. Außerdem ist es möglich, dem Gerät per Fernbedienung weitere Schlüssel mitzuteilen.

alles super?
Einige Nachteile gibt es aber doch, die sich aber aufgrund der geringen Anschaffungskosten sicherlich verschmerzen lassen. So ist die Bedienung des Smart-Receivers eher mangelhaft. Die Menüs sind sehr unübersichtlich, häufig müssen Sie die PIN für die Kindersicherung eingeben, um Veränderungen oder Einstellungen vorzunehmen. Auch sortiert das Gerät die Sender nicht alphabetisch, sondern nach Frequenz. So kann es bei über 555 Kanälen schon ein Weilchen dauern, bis Sie endlich das sehen, was Sie sehen wollen. Es gibt zwar ein PC-Tool, mit dem Sie die Senderliste bearbeiten können. Das ist allerdings mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Unser Fazit
Auch in Spanien illegal, doch ohne funktionierende Justiz: Schwarzsehen entwickelt sich offensichtlich immer mehr zum Volkssport. Mit einfachsten Mitteln kann sogar der unerfahrene User einen Receiver so Patchen, daß er Premiere kostenlos empfängt. Bleibt abzuwarten, was Premiere und die anderen Pay-TV-Sender dagegen unternehmen.

 
 
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. Februar 2008 um 12:23 Uhr
 

Profil zum Laufzeitverhalten

Application afterLoad: 0.000 seconds, 0.41 MB
Application afterInitialise: 0.031 seconds, 3.06 MB
Application afterRoute: 0.038 seconds, 3.80 MB
Application afterDispatch: 0.127 seconds, 6.24 MB
Application afterRender: 0.166 seconds, 7.53 MB

Speichernutzung

7961000

11 Abfragen protokolliert

  1. SELECT  *
      FROM jos_virtualdomain
      WHERE domain = 'marbella-2000.de'
      AND published > 0
  2. SELECT template
      FROM jos_templates_menu
      WHERE client_id = 0
      AND (menuid = 0 OR menuid = 19)
      ORDER BY menuid DESC
      LIMIT 0, 1
  3. SELECT a.*, u.name AS author, u.usertype, cc.title AS category, s.title AS section, CASE WHEN CHAR_LENGTH(a.alias) THEN CONCAT_WS(":", a.id, a.alias) ELSE a.id END AS slug, CASE WHEN CHAR_LENGTH(cc.alias) THEN CONCAT_WS(":", cc.id, cc.alias) ELSE cc.id END AS catslug, g.name AS groups, s.published AS sec_pub, cc.published AS cat_pub, s.access AS sec_access, cc.access AS cat_access 
      FROM jos_content AS a
      LEFT JOIN jos_categories AS cc
      ON cc.id = a.catid
      LEFT JOIN jos_sections AS s
      ON s.id = cc.section
      AND s.scope = "content"
      LEFT JOIN jos_users AS u
      ON u.id = a.created_by
      LEFT JOIN jos_groups AS g
      ON a.access = g.id
      WHERE a.id = 100
      AND (  ( a.created_by = 0 )    OR  ( a.state = 1
      AND ( a.publish_up = '0000-00-00 00:00:00' OR a.publish_up <= '2017-11-20 03:48:52' )
      AND ( a.publish_down = '0000-00-00 00:00:00' OR a.publish_down >= '2017-11-20 03:48:52' )   )    OR  ( a.state = -1 )  )
  4. SELECT joomlatablename,tablepkID
      FROM `jos_jf_tableinfo`
  5. SELECT jf_content.reference_field, jf_content.value, jf_content.reference_id, jf_content.original_value

      FROM jos_jf_content AS jf_content

      WHERE jf_content.language_id=2
           
      AND jf_content.published=1
       
      AND jf_content.reference_id IN(100)
       
      AND jf_content.reference_table='content'
  6. SELECT joomlatablename,tablepkID
      FROM `jos_jf_tableinfo`
  7. SELECT jf_content.reference_field, jf_content.value, jf_content.reference_id, jf_content.original_value

      FROM jos_jf_content AS jf_content

      WHERE jf_content.language_id=2
           
      AND jf_content.published=1
       
      AND jf_content.reference_id IN(100)
       
      AND jf_content.reference_table='users'
  8. UPDATE jos_content
      SET hits = ( hits + 1 )
      WHERE id='100'
  9. SELECT id, title, module, position, content, showtitle, control, params
      FROM jos_modules AS m
      LEFT JOIN jos_modules_menu AS mm
      ON mm.moduleid = m.id
      WHERE m.published = 1
      AND m.access <= 0
      AND m.client_id = 0
      AND ( mm.menuid = 19 OR mm.menuid = 0 )
      ORDER BY position, ordering
  10. SELECT *
      FROM jos_languages
      WHERE active=1
      ORDER BY ordering
  11. SELECT m.*, c.`option` AS component
      FROM jos_menu AS m
      LEFT JOIN jos_components AS c
      ON m.componentid = c.id
      WHERE m.published = 1 
      ORDER BY m.sublevel, m.parent, m.ordering

Geladene Sprachdateien

Nicht übersetzte Textfolgen (Diagnose)

Keine

Nicht übersetzte Textfolgen (Designer)

Keine